Return to Popolocrois

Return to Popolocrois

Mit bestem Dank für die freundliche Unterstützung und Bereitstellung des Downloadcodes an die Publisher Marvelous Europe stelle ich euch hier ein Farmer-RPG vor,
Return to Popolocrois – A Story of Seasons Fairytale, welches im europäischen Markt am 18. Februar 2016 erscheint.

„Ein Farmer-RPG? Klingt doch nach…“ Richtig, als ich zum ersten mal von diesem Spiel erfuhr, musste auch ich direkt an Rune Factory denken. Doch anders, als Rune Factory, ist Return to Popolocrois kein Action RPG, sondern ein traditionelleres, rundenbasiertes RPG – aber eben auch hier mit Elementen aus der Harvest Moon bzw Story of Seasons Reihe. Neben den Kämpfen gegen unterschiedliche Monster, bewirtschaftet ihr auch eine Farm. Ein witziger Aspekt bei diesem Spiel ist, dass ihr diesmal wirklich einen Prinzen spielt und, nicht wie bei Rune Factory 4, einen angeblichen Prinzen.

Ihr schlüpft also in die Rolle des 13-jährigen Prinzen Pietro, welcher vor einiger Zeit den großen GamiGami besiegt und so das Königreich gerettet hat. An seinem Geburtstag ist dieser jedoch unauffindbar und Gomer, ein guter Freund des Prinzen, macht sich auf die, doch sehr kurze, Suche nach ihm. Schon nach kurzer Zeit findet er Pietro, welcher einige Blumen für seine Freundin gepflückt hat. Gomer kann seinen Freund aber nicht mit losen Blumen zu der Angebeteten ziehen lassen und geht mit ihm zurück in die Stadt, genauer gesagt in das örtliche Geschäft. Hier werden Pietros Blumen fix in ein hübsches Blumenkörbchen gepackt. Kurz darauf machen sich die Recken auf den Weg in den Flornel Forest.

Am Haus der holden Maid angekommen, werdet ihr von einem Dämonen angegriffen. Habt ihr diesen in die Flucht geschlagen, folgt ein kurzes Gespräch mit der Hexe Guilda, über die kürzlich erscheinenden Black Beasts. Kurz darauf solltet ihr aber zurück zum Schloss, da ja noch eine Geburtstagsparty auf euch wartet. Auf dieser lernt ihr eine Diplomatin aus einem fernen Land kennen, Marmella.

Am nächsten Morgen begebt ihr euch zur nahegelegenen Farm und lernt bereits einen ersten Teil des Farmerlebens – die Ernte der Feldfrüchte. Habt ihr dies erledigt, werdet ihr von einem Black Beast angegriffen, jedoch eilt euch Marmella zur Hilfe und besiegt den Feind ohne jegliche Probleme. Pietro ist so begeistert, dass er diese Magie erlernen möchte und nach einigen Gesprächen wird Pietro schließlich auserkoren nach Galariland zu reisen, die Magie zu erlernen um so die Black Beasts zu vernichten. Doch das ganze läuft anders, als geplant…

Features

Zunächst einmal das Kampfsystem. Kommt es zu einem Zufallskampf (die Rate, wie häufig diese eintreten, könnt ihr in den Optionen des Spiels bestimmen – wenig, normal und häufig), ist zunächst euer erster Charakter dran. Ihr erhaltet 4 Auswahlmöglichkeiten:
Move/Attack – hiermit bewegt ihr euren Charakter auf dem Kampffeld und könnt den Gegner, sofern er in Reichweite ist, attackieren
Skill – lässt euch eine der zahlreichen Fähigkeiten nutzen, die ihr im Laufe des Spiels erlernt
Item – wie der Name verrät, benutzt ihr hier einen Gegenstand
Run – Flucht aus dem Kampfgeschehen

Zusätzlich könnt ihr im Kampf mithilfe der Start/Select Taste bestimmen, ob eure Charaktere automatisch angreifen oder ihr bestimmt, was diese machen sollen.
Anfangs befindet sich jeder Skill auf Stufe 1. Verwendet ihr diese häufig genug, steigen sie in ihrer Stufe, bis Stufe 3. Je höher diese ist, desto stärker ist der Skill.
Je nachdem, wer sich in eurer Gruppe befindet, gibt es auch sogenannte Team-Skills. Sie verbrauchen zwar mehr SP, jedoch macht sich dies in der Stärke deutlich bemerkbar.
Habt ihr den Kampf für euch entschieden, erhaltet ihr Erfahrungspunkte, Geld und manchmal auch Items.

Sobald ihr genügend Erfahrungspunkte erhalten habt, steigt derjenige Charakter um 1 Level, wobei sich seine Statuswerte erhöhen und dieser, je nach Level, neue Skills erlernen kann.

Überall verteilt gibt es Schatztruhen, in welchen ihr nützliche Items und Ausrüstungsgegenstände findet.

Wie der Untertitel des Spiels, „A Story of Seasons Fairytale“, verrät, gibt es in diesem Spiel auch Elemente aus der Story of Seasons (früher Harvest Moon) Reihe. Ihr könnt neben dem RPG-Abenteuer auch Felder betreiben (Obst und Gemüse anpflanzen und ernten) und Tiere aufziehen.

Mithilfe verschiedener Gegenstände ist es euch später möglich, gänzlich neue Items herzustellen (crafting).

Eine Streetpass-Funktion gibt es in diesem Spiel auch. Mit jedem „Hit“ erhaltet ihr eine Schatzkarte, welche euch zu sagenhaften Schätzen führen.

Auf eurer Reise begegnet ihr zahlreichen NPCs, von denen manche eine Quest für euch parat halten. Erfüllt ihr diese, gibt es wertvolle Belohnungen.

Es gibt zahlreiche Geschäfte, in denen ihr Items und Ausrüstungsgegenstände erwerben könnt.

Auf dem Touchscreen befindet sich jederzeit, mit storywichtigen Dialogen und Sequenzen ausgenommen, eine Übersichtskarte der Gegend, in welcher ihr euch momentan befindet – inklusive Icons, die euch anzeigen, wo ihr Geschäfte, Quests und weitere wichtige Ortschaften findet.

Fazit
Die Mischung aus RPG und Farmsimulation erinnert zuerst sehr an die Rune Factory Reihe, doch ist in Return to Popolocrois der RPG-Aspekt um einiges stärker. Auf eurer langen Reise, zurück in eure Heimat, gibt es zahlreiche NPCs und Quests zu finden und erledigen. Monster lauern hinter jeder Ecke und warten nur darauf, von euch besiegt zu werden.
Daneben könnt ihr auf den Feldern zur Ruhe kommen und Feldfrüchte ernten.

Grafik
Die Grafik wirkt auf den ersten Blick eher für ein jüngeres Publikum, doch lasst euch von ihr nicht täuschen – es gibt durchaus auch ernstere Themen im Spiel.

Sound
Zuerst einmal ein großes Lob für die Sprachausgabe – hier habt ihr die Wahl zwischen 2(!) Japanischen Ausgaben. Einmal gibt es eine Art „klassischen“ Stil und einen „moderneren“ Stil – dieser unterscheidet sich aber nur bei den Hauptcharakteren. Zusätzlich gibt es auch eine Englische Sprachausgabe.
Die Hintergrundmusik ist, passend zum Grafikstil, recht verspielt und fröhlich, aber eben auch sehr atmosphärisch.

Schlussworte
Ich mag das Kampfsystem sehr, da es mich ein bisschen an Project X Zone erinnert. Bevor ihr die Gegner attackieren könnt, müsst ihr erst einmal in ihrer Nähe sein. Das klassische EXP-Levelsystem begrüße ich ebenfalls sehr.
Sowohl die Grafik, als auch die Musik und, vor allem, der Humor ergänzen sich gegenseitig mehr als Perfekt. Obwohl es zuerst wie ein Spiel für Kinder wirken könnte (ein Pre-Teen zieht durch eine bunte Welt, um nach Hause zu gelangen), eignet sich dieses Spiel für jede Altersgruppe. Man darf halt nicht immer nur nach dem Äußeren gehen.

Return to Popolocrois: A Story of Seasons Fairytale ist mehr RPG mit Farm-Elementen als eine Farmsimulation mit RPG-Elementen. Der Hauptaspekt besteht in der amüsanten und spannenden Geschichte von Prinz Pietro, auf seinem Weg zurück nach Hause. Da ich ein riesengroßer RPG Fan bin, gefällt mir das Verhältnis der beiden Gruppen sehr. Ebenfalls die Option einzustellen, wie häufig Zufallskämpfe vorkommen sollen, ist ein großer Pluspunkt. Überrascht hat mich vor allem die Auswahl der Sprachausgabe, auch hier gibt es einen Daumen nach Oben. Das einzige, was ich wirklich schade finde, ist die Tatsache, dass der Text nur auf Englisch verfügbar ist. Über eine Deutsche Lokalisation hätte ich mich sehr gefreut.
Nichtsdestotrotz erhält Return to Popolocrois von mir eine 90/100. Neben der fehlenden Lokalisation gibt es nicht viele Dinge, die mir missfallen. Eine normale Weltkarte vermisse ich zwar, doch hilft die Karte auf dem Touchscreen sehr bei der Erkundung.
Im Großen und Ganzen ist Return to Popolocrois ein weiteres schönes RPG, welches Besitzer eines Systems der Nintendo 3DS Familie dieses Jahr genießen dürfen.

Menü schließen