Fate/EXTELLA: The Umbral Star

Fate/EXTELLA: The Umbral Star

Mit bestem Dank für die freundliche Unterstützung und Bereitstellung des Downloadcodes an die Publisher Marvelous stelle ich euch hier folgendes Playstation Vita Spiel vor,
Fate/EXTELLA: The Umbral Star, welches in Europa am 20. Januar 2017 für die Playstation Vita und die Playstation 4 erscheint.

Fate/EXTELLA ist ein Spiel der grandiosen Fate Reihe, zu der auch die Animes Fate/Stay Night und Fate/Zero gehören – spätestens jetzt sollte es klick machen. 😉

Das Spiel ist einzureihen nach dem PSP Spiel Fate/Extra, somit also nach dem „Holy Grail War“ dieses Spiels. Nero und ihr Meister gewannen den Krieg und erlangten, neben der Kontrolle über den MCA (Moon Cell Automaton) Computer, auch einen sogenannten Regalia Ring, mit welchem sie Macht über die anderen Diener haben. Doch plötzlich taucht ein Gegenspieler auf, welcher überraschenderweise ebenfalls über so einen Ring verfügt..

Die Art und Weise, wie das Spiel gespielt wird, lässt sich am besten mit der Musou-Reihe vergleichen, zu welcher Dynasty Warriors oder Hyrule Warriors (Legends) gehören. Man befindet sich auf einem Schlachtfeld hunderten, gar tausenden Gegnern gegenüber.

Sobald ihr ein neues Spiel beginnt, werdet ihr vor die Wahl gestellt, ob euer Charakter männlich oder weiblich sein soll. Auch könnt ihr den Schwierigkeitsgrad bestimmen – leicht, mittel oder schwer. Dieser kann jederzeit in den Optionen geändert werden.
Im Hauptmenü habt ihr die Wahl zwischen der Main Story (wie der Name sagt, spielt ihr hier die Hauptgeschichte des Spiels), Side Story, Free Battle und Gallery. In der Hauptgeschichte wählt ihr, wessen Geschichte ihr spielen wollt. Saber (Nero), Caster (Tamamo no Mae) oder einer anderen Saber (Attila).

Features

Es gibt zwar „nur“ 3 Hauptgeschichten, aber ihr seid nicht auf die 3 Charaktere beschränkt. Insgesamt habt ihr die Wahl zwischen 16 Charakteren, je 2 der Klassen:

  • Saber
  • Caster
  • Archer
  • Lancer
  • Assassin
  • Rider
  • Berserker

Fans und Zuschauer von Fate/Stay Night können sich besonders auf 2 Charaktere freuen, Archer-Emiya und Gilgamesh.

Im Kampf selber greift ihr entweder mit schnelleren oder stärkeren Attacken an und legt so Kombos hin. Typisch für die Musou-Reihe gibt es auch eine Spezialleiste. Ist diese gefüllt, könnt ihr einen besonders mächtigen Angriff auf eure Gegner niederprasseln lassen.

Eure Charaktere können im Level aufsteigen. So werden diese stärker. Um sie aber noch mächtiger werden zu lassen, könnt ihr per „Install Skills“, wie der Name vermuten lässt, Fähigkeitspunkte in den Dienern „installieren“, um so ihre Fähig- und Fertigkeiten zu verbessern oder gar neue zu erlernen.

Unter „Craft Item“ stellt ihr mithilfe eurer QP neue Ausrüstungen her, welche euch Skills wie Heal verwenden lassen.

Zwischen einzelnen Missionen könnt ihr zusätzlich auch mit eurem Diener reden um eventuell neue Informationen zu erhalten. Seid ihr zufrieden und wollt in der Geschichte voranschreiten, wählt „Rest“ und ihr ruht euch aus, wonach es direkt weiter geht.

Nach einer Mission erhaltet ihr eine Bewertung eures Kampfverhaltens und neue Rezepte, mit denen ihr eben neue Gegenstände herstellen könnt.

Fazit
Als Fate Fan war ich zuerst sehr erfreut, als Fate/EXTELLA angekündigt wurde. Die Vorfreude wurde zugegebenermaßen gedämpft, als bekannt wurde, dass es sich um ein Musou-Spiel handelt und nicht, wie sonst, ein „normaleres“ Action-RPG. Dies könnte einige andere Fans ebenfalls eher abschrecken.
Nichtsdestotrotz war ich auch schon immer Fan von Musou-Spielen, seit ich damals Dynasty Warriors gespielt habe.

Grafik
Auf der PS4 sieht das Spiel natürlich um Längen besser aus, doch auch die Vita-Version muss sich nicht verstecken. Die Grafik ist natürlich auch hier klasse.

Sound
Sowohl Musik als auch Soundeffekte erinnern direkt stark an den Fate Anime.
Dazu bietet das Spiel die originalen Synchronsprecher aus den Animes, was ich als sehr großen Pluspunkt sehe.

Schlussworte
Fate + Musou = ein überraschend gutes Spiel. Anfangs war ich noch etwas skeptisch, ob diese Kombination auch funktioniert und nachdem ich Fate/Extella nun selber ausprobiert habe, kann ich nur sagen: wunderbar! Ein Spiel der Fate-Reihe braucht ein actionlastiges Kampfsystem und was bietet sich besser dafür an, als das Musou-System? Es wurde natürlich extra erweitert, damit beides so gut zusammenpasst.

Fate/Extella: The Umbral Star erhält von mir eine 87/100. Ich liebe Fate, ich liebe Musou und beides zusammen passt durchaus. Hinzu kommen die Synchronsprecher der Anime-Serien und eine schön bunte Grafik, wie man sie auch aus dem Anime kennt.

Menü schließen