Shin Megami Tensei: Devil Survivor 2: Record Breaker

Hee-Ho! zum zweiten. Nach dem grandiosen 3DS Port von Shin Megami Tensei: Devil Survivor Overclocked, kommt nun am 30. Oktober 2015 der Port des Nachfolgers heraus,
Shin Megami Tensei – Devil Survivor 2: Record Breaker, welches in Europa von NIS America vertrieben wird.

Nachdem ich den ersten Teil bereits hier vorgestellt habe, ist es mir eine große Freude, dies mit dem zweiten Teil ebenfalls machen zu dürfen. Hier noch einmal ein riesengroßer Dank an NIS America für die Bereitstellung des Downloadcodes.
SMT:DS2:RB (man muss die Abkürzungen der SMT Spiele einfach lieben) spielt sich im Grunde wie der erste Teil. ihr stellt euch eine Gruppe aus bis zu 4 Menschen mit je bis zu 2 Dämonen zusammen, wobei ihr am besten auf eine Balance aus magischer und physischer Stärke achten solltet. Setzt ihr z.B. ein rein magisches Team zusammen und die Gegner besitzen eine reflektierende oder absorbierende Fähigkeit, könntet ihr recht schnell alt aussehen. Das gleiche Problem könnt ihr als physisches Team bekommen.

Das Spiel beginnt in der Highschool des Protagonisten, dessen Namen ihr, wie auch bereits im ersten Teil, selber bestimmen könnt. Euer Mitschüler und Freund, Daichi, zeigt euch ganz aufgeregt eine neue App namens Nicaea, welche dem Besitzer die letzten Momente seiner Freunde zeigt… Richtig, es ist quasi eine Todesvisions-App. Nachdem er sie auch auf eurem Handy installiert habt, habt ihr die Wahl zwischen 2 Navigatoren. Der männliche ist eher gelassen und cool, die weibliche eher aufgedreht und ein bisschen verrückt. Dieser Navigator dient euch im Laufe des Spiels zur Erklärung der unterschiedlichen Funktionen des Spiels.
Nachdem die Schule vorbei ist, geht es nach Hause. Am U-Bahnhof angekommen, erblickt Daichi die hübsche Mitschülerin Io und ruft sie herüber. Nach einem kurzen Gespräch klingeln plötzlich eure 3 Handys – zur gleichen Zeit.

Es ist eine Benachrichtigung der Nicaea App. Ein schneller Blick aufs Handy verrät, wer demnächst sterben wird… Doch wie zahlreiche Zeitreisefilme beweisen, ist die Zukunft nicht in Stein gemeißelt.

Features

Die Shin Megami Tensei Reihe ist vor allem für ein Feature bekannt: die Beschwörung zahlreicher Dämonen. Auch in DS2:RB befehligt ihr eben diese im Kampf.
Damit dies jedoch überhaupt erst möglich und vor allem einfacher ist, habt ihr die Möglichkeit diese zu beschwören und zu ersteigern. Jetzt denkt ihr bestimmt, was ich damit meine. Nun, später im Spiel erhaltet ihr Zugriff auf das Auktionshaus, wo ihr, wie auch im echten Leben, euer Geld (die Währung des Spiels heißt Macca) dazu benutzt, um auf Dämonen zu bieten. ihr seid natürlich nicht der einzige Interessent, sondern nur einer von bis zu vier sogenannten Demon Tamers. ihr könnt Euer Gebot erhöhen, bis der Dämon Euer ist oder gleich zu Beginn den Dämonen sofort kaufen. Gewinnt ihr die Auktion, werdet ihr noch einmal gefragt, ob ihr den Dämon auch wirklich kaufen wollt. Tut ihr dies, wird euer Team mit diesem stärker.

Neben dem Auktionshaus gibt es auch die sogenannte Cathedral of Shadows, in der Ihr eure Dämonen sogar miteinander fusionieren könnt, um so noch mächtigere Dämonen zu erhalten. Es ist allerdings nicht möglich, Dämonen eines höheren Levels zu erschaffen, sondern nur gleich oder niedriger eurem Level.
Eine andere Möglichkeit an Dämonen zu kommen, schaltet Ihr später frei. Jedes mal, wenn Ihr einen neuen Dämonen erhaltet, wird dieser in einer Art Akte verewigt, von welcher Ihr dann auch eure alten, eventuell durch Fusionen nicht mehr in eurem Team befindlichen, Dämonen wieder beschwören. Auch dies kostet, wie die Auktion und die Fusion, natürlich Geld – es gibt schließlich nicht alles völlig umsonst. Ebenso könnt Ihr die Daten aktualisieren, falls euer Dämon mittlerweile stärker ist, als der in der Akte. Aber aufgepasst, es gibt auch einige sehr mächtige Dämonen, die Ihr nicht mehr als einmal besitzen könnt.

Zwischen den Story-Events könnt Ihr natürlich auch sogenannte Free Battles bestreiten – also Kämpfe, die immer wieder auftauchen und, nachdem man diese geschafft hat, bleiben sie auch auf der Karte. So ist es euch möglich, immer stärker zu werden und glaubt mir, Ihr habt lieber ein zu hohes als ein zu niedriges Level. Womit wir auch dazu kommen, wie man überhaupt stärker wird. Nachdem Ihr einen oder mehrere Dämonen (sie laufen meistens in einer Dreiergruppe herum besiegt habt, erhaltet Ihr Erfahrungspunkte (EXP) und Macca. Wie in jedem RPG, in dem es diese gibt, steigt Ihr einen Level auf, sobald Ihr genug EXP erhalten habt. Mit jedem Levelaufstieg erhaltet Ihr auch einen Statuspunkt, den Ihr auf eure Statuswerte verteilen könnt und auch solltet. Es gibt 4 Werte: Stärke, Magie, Vitalität und Agilität. Stärke beeinflusst eure physischen Angriffe, Magie eure magischen und auch eure MP, Vitalität eure HP und Verteidigung und Agilität beeinflusst euer Tempo bzw eure Geschwindigkeit im Kampf.

In eben diesen (und natürlich auch in storybasierten) Kämpfen könnt Ihr per (im Laufe des Spiels freischaltbarem) „Skill Crack“ Feature einfach und schnell neue Skills erlernen. Dies funktioniert so wie im ersten Teil, indem Ihr im Vorbereitungsmenü vor einem Kampf auf Skill Crack geht, dort den gewünschten Charakter bzw sein Team auswählt und dann den Skill, den Ihr im Kampf erhalten möchtet. Jetzt hat euer Team einen sogenannten Ziel-Gegner, der mit diesem Team besiegt werden muss, um den Skill freizuschalten.
Zusätzlich könnt ihr auf dem Kampfplatz Memory Sticks einsammeln. Diese enthalten Skills und/oder Macca. Ihr könnt diese Skills übrigens direkt im Kampf „ausrüsten“, sofern Ihr eventuelle Voraussetzungen erfüllt (z.B. St4 bei „Hero Aid“ – der Charakter, der den Skill ausrüsten soll, muss einen Mindestwert von 4 Stärke besitzen).

Ihr könnt in Kämpfen übrigens zwischenspeichern, falls Ihr keine Zeit mehr habt, aber den Kampf trotzdem nicht wieder neu starten wollt. Diesen Kampfspeicherstand könnt Ihr im Hauptmenü mit Continue weiterspielen.

Im zweiten Teil gibt es endlich Spotpass- und Streetpassfunktionen.
Per Spotpass erhaltet ihr im Laufe der Zeit Informationen und sogar neue Dämonen.
Per Streetpass erhält ein zufälliger Dämon in eurem Besitz einen Statuspunkt auf einen, ebenso zufällig ausgewählten, Parameter.
Beides aktiviert ihr im Menü unter „Connection“. Hier findet ihr auch eine Download Funktion, wo ihr die DLC des Spiels erwerben und herunterladen könnt.

Das Spiel bietet euch 2 Schwierigkeitsgrade an, welche im Grunde genommen „Leicht“ (Blessed) und „Schwer“ (Apocalypse) sind. Diesen könnt ihr zum einen bei Beginn des Spiels und zum anderen jederzeit in den Optionen ändern.

Doch das wohl größte Feature, und gleichzeitig die größte Neuerung, ist das zusätzliche Szenario, das ihr ebenfalls bei Beginn des Spiels auswählen könnt. Dieses, Battle against the Triangulum genannt, spielt direkt nach den Geschehnissen der eigentlichen Geschichte, Battle against the Septentriones.
Hier könnt ihr am Anfang eine Zusammenfassung der ersten Geschichte anhören, falls Interesse besteht. Ich möchte nicht allzu viel verraten, nur dies: es ist nicht immer friedlich, was friedlich erscheint…

Wie bereits im originalen Devil Survivor 2 ist es hier möglich, eure Beziehung beziehungsweise Bindung zu den anderen Charakteren zu stärken. Dies ermöglicht es diesen, neue Fähigkeiten zu erlenen. Ein weiterer Bonus ist, dass sie euch mehr Vertrauen schenken und so über ihr Leben erzählen.

Fazit
Auch im zweiten Teil werden Highschool Kids zu Dämonenflüsterern. Sie finden im Laufe des Spiels immer mehr Verbündete und später muss man sich sogar für eine Seite entscheiden, was das Ende des Spiels ein bisschen verändert.

Grafik
Die Grafik ist, wie bereits im ersten Teil, simpel und passt perfekt zur Stimmung des Spiels – nicht zu bunt, nicht zu düster. Eine gelungene Mischung.

Sound
Die Musik und Soundeffekte klingen ebenfalls sehr gut und passend, gerade weil die Musik eher ruhiger und mysteriöser Natur ist. Sie passt perfekt zur Atmosphäre.
Ebenfalls, wie im ersten Teil, gibt es auch hier eine gelungene Sprachausgabe, mit eventuell bekannten Stimmen.

Schlussworte
Selbst, wenn ihr bereits Devil Survivor 2 auf dem Nintendo DS gespielt habt, lohnt es sich diesen Port zu kaufen. Neben kleineren Änderungen (Schwierigkeitsgrad, Street- und Spotpass, Sprachausgabe), ist vor allem das neue Szenario sehr verlockend. Aber auch so macht es immer noch sehr viel Spaß und ist ein Muss für jeden Fan!

Ich gebe dem Spiel eine 9.5/10. Da ich ein großer Fan von Streetpass und Spotpass, und den daraus resultierenden Boni, bin, erhält es eine größere Bewertung als der erste Teil. Doch ist auch hier nicht alles perfekt. So würde ich mir bei Streetpass z.B. wünschen, dass man einen Dämonen auswählen kann, dessen Statusparameter erhöht werden. Andererseits könnte der Spieler so einen übermächtigen Dämonen erschaffen, doch ist dies ohne Multiplayermodus, nicht ganz so schlimm. Auch kommt es mir im Spiel selbst teilweise etwas so vor, als würde es an einigen Stellen etwas hakelig sein. Möglicherweise bilde ich mir dies aber auch nur ein.
Ich bin vor allem gespannt, was für DLC Inhalte wir im Westen erhalten werden. In der japanischen Version gab es z.B. Charaktere der Durarara!! Novel Reihe herunterzuladen. Ob und welche zusätzlichen Charaktere wir wohl zu sehen bekommen?

Menü schließen